Von  

window-337222_640Einfamilienhäuser haben oftmals mehrere Etagen, insbesondere, wenn die Grundstücke klein geraten sind. Diese Häuser werden aufgrund einer Baugenehmigung errichtet, die eine kleine bebaubare Fläche aufweist, aber eine dazu im Verhältnis höhere Geschossflächenzahl.

Neuerdings gibt es Häuser, insbesondere Reihenhäuser, die sogar aus 3 oder 4 Etagen bestehen und dennoch ein Einfamilienhaus sind. Es gibt dann in jeder Etage nur einen Raum und die Treppe. Auf diese Weise wird sehr viel teurere Grundstücksfläche gespart. Diese Art des Baus wird auch für Lückenbauten in Großstädten gern verwendet. Das hat zur Folge, dass das Treppenhaus eines der prägenden Elemente eines solchen Hauses ist.

Treppen zur 2. oder 3. Etage

Wer von vornherein eine Treppe im Einfamilienhaus vorsieht muss wissen, dass er irgendwann dieses Haus nicht mehr selbst gewonnen wird. Nämlich dann, wenn, altersbedingt, das Treppensteigen unmöglich wird. Zwar gibt es dafür technische Lösungen wie etwa einen Treppenlift, diese sind jedoch nur bedingt geeignet. Nicht in jedes Treppenhaus lässt sich so ein Lift einbauen, er kostet viel Geld, nimmt Platz weg und muss gewartet werden.

Dennoch wird gerade junge Leute das nicht daran hindern, das Einfamilienhaus mit mehreren Etagen zu errichten. Treppen für Einfamilienhäuser gibt es in allen Formen und Ausführungen. Spezialbetriebe für Treppenbau bieten künstlerische Varianten an. Doch auch die Treppe von der Stange ist nicht zu verachten. Wesentlich bei der Konzeption einer solchen Treppe ist, wie viel Platz als Grundfläche und in der Höhe zur Verfügung steht.

Daraus ergibt sich das Stufenmaß. In jedem Fall sollte die Breite der Stufe ausreichend bemessen sein, sodass ohne Gefährdung die Nutzung möglich ist. Ein Geländer gehört immer dazu. Ob das Geländer ein lediglich an der Wand montierter Handlauf ist oder eine künstlerisch gestaltete Traille, mag dem Geschmack des Bauherrn entsprechen. Und natürlich seinem Geldbeutel.

Freitragend oder nicht

Immer mehr setzen sich freitragende Treppenkonstruktionen durch. Sie werden nur oben und unten befestigt, nicht jedoch an den Wänden. Diese Treppenkonstruktionen werden meist mitten im Zimmer als besonderes Gestaltungselement angewendet. Besonders künstlerisch wirken sie, wenn sogar unten die Befestigung am Fußboden fehlt und sie wirklich zu schweben scheinen. Wer sich das denn leisten kann und will.